Schweden Skandinavien

Geheimstaat Ladonien

Ihr kennt alle skandinavischen Länder? Zählt sie doch mal auf! Wie viele sind es Eurer Meinung nach? Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und wenn ihr wollt dann noch Island. Also 5 meint Ihr? Es sind 6 um genauer zu sagen. Es gibt nämlich noch einen Mikrostaat mit dem Namen „Ladonien“ an der schwedischen Westküste (Kattegat). Dieser Staat wurde 1992 vom Künstler „Lars Vilks“ ausgerufen und seine Hauptstadt ist „Wotan“ Es gibt über 20.000 Staatsbürger und ca. 800 Adlige, sowie 125 Minister in „Ladonien“, aber keiner von Ihnen wohnt dort. Mysteriös?

Lars Vilks

Lars Vilks

Vilks begann Anfang der 80er Jahre damit, Treibholz am an der Küste im schwedischen Naturschutzgebiet „Kullaberg“ in „Höganäs“ zu sammeln und daraus riesige Skulpturen zu erschaffen. Nur mit einem Hammer und Nägeln ausgestattet zimmerte er hier heimlich, die mittlerweile heute bedeutsamen Kunstwerke zusammen, die erst nach 2 Jahren von den schwedischen Behörden entdeckt wurden. Vilks hatte keine Baugenehmigung und somit waren diese Bauten illegal errichtet worden und sollten abgerissen werden. Vilks kämpfte jahrelang für den Erhalt seiner Kunst und verlor dabei jedes mal vor Gericht. Obwohl die schwedische Regierung die Skulptur als illegal errichtetes Bauwerk ansah wurde es nicht entfernt. Mittlerweile befinden sich mehrer Kunstbauten von Vilks hier, die mehrere Tonnen wiegen.

 

Auf nach Ladonien

„Höganäs“ liegt etwa eine Autostunde von „Malmö“ in Richtung Norden aus entfernt. Vor dem Hof „Himmelstorp“ liegt ein kleiner Parkplatz mitten im Wald, von dem aus ein Weg weiter zum wandern führt. Wanderer die nach „Ladonien“ wollen, folgen dem gelben „N“, was für „Nimis“ steht.

Wir wandern in Richtung Meeresküste und man kann Diese auch nur erahnen aber nicht wirklich sehen durch dichten Wald. Es geht  auf einem nicht offiziellen Weg über Stock und Stein die Steilküste hinunter. Glatte Baumwurzeln stellen immer wieder eine Stolpergefahr dar, welche bei feuchtem Wetter noch um ein weites höher sein wird. Zum Glück ist es an diesem Tag trocken! Die Spannung steigt mehr und mehr!

Ladonien

Nimis

Der Ort liegt wirklich versteckt und wie aus dem Nichts, stehen wir plötzlich vor einem Holzportal. Die ist der Eingang zu „Nimis“ einem aus Treibholz bestehenden Labyrinth mit Türmen und erinnert ein wenig an eine abenteuerliche Baumhauskonstruktion, die wir damals als Kind zusammen mit Freunden im Wald gebaut hatten. Die Holzlatten, sind kreuz und quer und ohne ersichtliche Struktur zusammen miteinander vernagelt. Türme ragen meterhoch aus dem Wirrwar heraus, in denen die Besucher hochklettern können um wie eine Pirat, Ausschau nach feindlichen Booten zu halten.

NimisNimis Nimis

Jeder Schritt muss mit Obacht begangen werden und die Gefahr ist groß, das man mit irgendeinem seiner Körperteile oder Kleidung an einen der unzähligen Nägel hängen bleibt. Der erste Gang hinunter zur Küste ist eng verbaut, welcher einem zu Beginn schon ein klaustrophobisches Gefühl gibt. Dennoch ist die ganze Sache spannend und faszinierend, so dass man sich in seine Kindheitstage zurückversetzt fühlt. Das Entdecker-Abenteuer beginnt genau hier und die Gefahr wird einfach verdrängt!

Zum Glück sind noch nicht viele Besucher hier am frühen Morgen und so können wir in aller Ruhe Fotos von der unglaublichen Konstruktion knipsen. Die großen Steine, weiter unten an der Küste sind ideal für eine kleine Pause. Von hier aus hat man eine gute Aussicht auf das komplette „Nimis“ und kann anderen beim entdecken und klettern beobachten.

Nimis Nimis

Arx

Entspannt auf den Küstensteinen sitzend entdecken wir, das es noch ein weiteres Objekt unweit von „Nimis“ gibt, das ziemlich abenteuerlich aussieht. Von weitem erkennt man, das es sich um ein aus Stein gebautes Konstrukt handelt. Über die großen Steine an der Küste balancieren wir uns hinüber und kommen nach ca. 100 Metern an der Kunstskulptur an. 1991 erbaute Lars Vilks die Steinskulptur „Arx“ mit Steinen aus der Umgebung, die mit Hilfe von Beton und Stahl zu einer kleinen Burg vermauert wurden. Die kleine Burg soll ein Buch darstellen in den Seitennummern, sowie Texte eingeritzt sind. Dieses außergewöhnliche Buch liegt  sehr schön zwischen Sträuchern , die zwischen den Felsen und Steinen an der Steilküste wachsen.

ArxArx ArxArx

Dies war ein spannender Tag für uns an diesem mysteriösen Ort und nun steht uns der beschwerliche Wiederaufstieg an. Mittlerweile hat sich „Ladonien“ mit neuen Besuchern gefüllt, die hier genauso fasziniert sind wie wir von diesem Staat und eventuell auch Staatsbürger werden wollen.

Video von JayBe

Der Youtuber JayBe hat ein spannendes Video von seinem Besuch in Ladonien erstellt, was Ihr hier sehen könnt.

Information zu Ladonien

Offizielle Seite um Staatsbürger zu werden: https://www.ladonia.org/

Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Ladonien

Hinweis: Wir empfehlen Euch, hier ordentliches Schuhwerk zu tragen, denn es geht hier steil zur Küste über Steine und Baumwurzeln hinunter. Erste Hilfe Päckchen und ausreichend Proviant und Wasser sollten mit eingepackt werden. Kinder und Hunde sollten nicht vorlaufen, denn der steile Abhang ist nicht gesichert! Denkt daran, das Ihr hier auch wieder hoch müsst, was sehr anstrengend sein kann. Plant mehrere Stunden ein.

Anreise:

Mit dem Auto könnt Ihr ganz einfach, bis zum Parkplatz „Himmelstorp“ fahren der auf der Halbinsel „Höganäs“ liegt.

Ihr wollt wissen, wie Ihr nach Schweden anreisen könnt, mit dem Auto? Lest unseren Beitrag dazu „Routen nach Schweden“.

 

Schreib uns deine Meinung oder Frage

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: